Höhenberechnung aus Nivellement


Linien- und Flächennivellement
In Beispiel 2 wird der der ermittelte Neupunkt kontrolliert, indem auf einen zweiten Höhenfestpunkt HFP 2 weitergemessen wird, dessen Höhe gegeben ist (natürlich kann alternativ auch auf den ersten Höhenfestpunkt HFP 1 zurückgemessen werden). Dadurch kann auch die Abweichung (Höhenabschlusswiderspruch) berechnet werden. Bei der verbesserten Höhe wird dieser gleichmäßig auf die Wechselpunkte verteilt. Die Fehlerauswertung in der zweiten Tabelle gibt noch einmal einen Überblick.
Weiterhin kann man die zulässige Abweichung berechnen. Diese wird in der Regel nach der Formel x * √s (s=Länge der Nivellementstrecke in km) ermittelt. Für x wird in der Literatur für Bauzwecke ein Wert von 10 oder 15 angegeben. Dieser hängt allerdings von der jeweiligen Fragestellung ab und kann bei höheren Genauigkeitsansprüchen niedrigere Werte annehmen. Zur Berechnung macht man ein entsprechendes Häkchen an der betreffenden Stelle und gibt im nächsten Schritt die Werte für x und s an. Wird die so berechnete zulässige Abweichung überschritten, so ist der entsprechende Wert rot hinterlegt, d.h. die Messung muss wiederholt werden. Bei Unterschreitung ist der Wert grün hinterlegt.
Beispiel 2
Zurück                              Weiter